Grenada Teil 2

Diverse Bilder

Grenada ist eine interessante Insel mit verborgenen Sehenswürdigkeiten. Man braucht aber ein Auto oder noch besser, einen ortskundigen Führer. Mit 5-6 Personen in einem Taxi ( Minibus) ist die Sache auch noch preiswert. Wir hatten noch spezielles Glück und waren zur Zeit auf Grenada, als die Lederschildkröten die Inseln ansteuerten zur Eiablage.

Ich hatte gehört, das die Tiere gewaltige Ausmasse haben. Jedoch die Grösse hatte ich nicht erwartet. Alle waren sich einig, so zwischen 400 – 500 kg. schwer war sie schon. Sind die Tiere im Wasser elegante Schwimmer, so sind sie an Land doch ehe hilflos.

Es dauert doch eine Weile, bis sie eine grosse Vertiefung gegraben haben, die es zur Eiablage braucht. Alles wird dann wieder sorgfältig mit Sand zugedeckt. Der Weg zurück ins Wasser ist ebenso beschwerlich, aber dann, mit wenigen Schwimmbewegungen sind sie in der Weite des Ozeans verschwunden. Ein eindrückliches Erlebnis. Leider keine Fotos machen können, blitzen verboten und mit Rotlicht sieht man nicht viel.

doch noch ein Foto gefunden,

Quelle unbekannt.

auf der Pirsch

St Georges

im Regenwald
ein Ständchen für die Touristin

Ein paar Tage später, wieder mit einem Minibus und die gleichen Segler an Bord, die Insel bei Tageslicht erkundet. Das mit der Lederschildkröte war natürlich Nachts. Die kurvenreiche Strasse rauf und runter, die Insel ist hügelig. An kleinen Dörfern vorbei, abgeschieden für unsere Begriffe im Regenwald, aber fröhliche Kinder und Gesichter gesehen..Mit dem Wenigen was sie haben und der Art zu Leben, wohl zufrieden.

Eine Kakao- Manufaktur gesehen, gibt wohl 3 – 4 Personen Arbeit. Der Arbeitsplatz, kaum grösser als eine Dreizimmerwohnung. Die Schokolade aber überall erhältlich in verschiedenen Geschmacksrichtungen und gut . Ob Zufall oder nicht, konnten wir noch den pensionierten Präsidenten der Insel die Hand schütteln. Er wohnt gleich nebenan. Dann stand noch eine Rumdestillerie auf dem Program. In jedem Land würden die Maschinen im Museum stehen. Hier verrichten sie noch brav ihren Dienst, hergestellt 1798 in England. Heute stellt die Firma Autos her, bekannt unter dem Namen Rolls Roys.

auch hier, museumsreife Geräte
man hört genau zu
der Laden , erstaunlich modern

der ehemalige Präsident von Grenada und die Touristen
Doctor The Right Honourable
Keith Mitchell

das gewaltige Schwungrad, Wasserrad der Presse
sieht noch nicht nach Rum aus
ausgepresster Zuckerrohr

Natürlich eine Flasche jungen Rum gekauft. Vorher noch getestet, den 72 Prozentigen, sowie den 75 Prozentigen. Der 72 prozentigen Rum ist recht scharf, kann man in Flugzeugen mitnehmen. Der 75 Prozentige, obwohl stärker, ist milder im Geschmack, aber nicht flugtauglich, Brandgefahr !

hier wird gekocht
das Herz der Destillerie, alles Antik
das Produkt

Grenada, wie ich schon erwähnte, ist auch als Gewürzinsel bekannt.Also noch die Sammelstelle der Muskatnüsse aufgesucht.Wie es hier so heisst, kommen die von den nahen Plantagen. die wir aber vergebens gesucht, es gibt sie schlicht nicht. Die sehr hohen Bäume stehen im Regenwald und sind Eigentum der Leute auf der Parcelle wo sie wachsen. Die Früchte werden das ganze Jahr über geerntet und damit kein Diebstahl entsteht weiss man in der Kommune wer wieviele Bäume besitzt.

So sieht sie aus der Nähe aus
der innere Teil
alles wird verwertet
hier wird getrocktnet

Jeder der Bäume gibt eine bestimmte Menge Nüsse und die werden sorgfältig gezählt. Die Nüsse müssen auf dem Boden gesucht werden. Die hohen Bäume haben dünne und zerbrechliche Äste, man kann sie daher nicht pflücken.

zum Versand bereit

Schreibe einen Kommentar